Lexikon für Begriffe rund um Kryptowährungen und die Blockchain*

Algorithmus

Ein Algorithmus ist eine eindeutige Handlungsvorschrift zur Lösung eines Problems oder einer Klasse von Problemen bzw. Rechenaufgaben. Algorithmen bestehen aus endlich vielen, klar festgelegten Einzelschritten. Beim Mining von Kryptowährungen gibt es bestimmte Algorithmen, die zur Lösung von Aufgaben dienen, die das Finden von Blöcken möglich machen.

 

Altcoins

Das sind alternative Kryptowährungen, die neben dem Bitcoin entstanden sind.

 

Bitcoin (BTC)

(Engl. für „digitale Münze“) ist ein weltweit verwendbares, dezentrales Zahlungssystem und der Name einer digitalen Geld­einheit. Transaktionen, wie z.B. Überweisungen, werden von einem Netzwerk von Rechnern über das Internet abgewickelt, sodass anders als im herkömmlichen Bankverkehr, keine zentrale Abwicklungsstelle (also z.B. ein Finanzinstitut) benötigt wird. Eigentumsnachweise an Bitcoin können in einer persönlichen digitalen Brieftasche (dem sog. „Wallet“) gespeichert oder als sog. „Paper Wallet“ verwahrt werden. Der Umrechnungskurs von Bitcoin in andere Währungen ("Fiatgeld") wird durch Angebot und Nachfrage bestimmt. Mehr dazu...

 

Bitcoin-Adresse

Eine Bitcoin Adresse ist sozusagen Deine Kontonummer auf einem Wallet. Wenn jemand Bitcoins überweisen möchte, braucht er also die Bitcoin-Adresse des Empfängers. Diese bezeichnet man auch als "öffentlichen Schlüssel".

 

Blockchain

Wortwörtlich könnte man es aus dem Englischen mit “Blockkette” übersetzen. Gemeint sind damit Transaktionsblöcke, die durch ein Netzwerk von Rechnern registriert und ständig gegengecheckt werden. Jede Transaktion, wie zum Beispiel eine Zahlung mit Bitcoin, wird verschlüsselt übertragen und muss vom mehrheitlichen Anteil der Rechner des Netzwerks bestätigt werden, um gültig zu sein bzw. ausgeführt zu werden. Dadurch ist ein hoher Grad an Sicherheit für Transaktionen in der Blockchain gewährleistet. Hier weiterlesen...

 

Block Reward

(Engl. wortwörtlich für "Block-Belohnung") ist die Belohnung der Miner für das Errechnen bzw. Finden eines Blocks. Momentan werden dafür 12,5 BTC pro Block gezahlt.

 

Buch- oder Giralgeld

ist Geld, das durch einen Buchungssatz in einem Computer entsteht. Es wird mittels elektronischer Buchungen transferiert und als Datensatz gespeichert.

 

www.coinmarketcap.com

Website, die den Anteil der Coins am Marktvolumen und deren Kursverlauf abbildet.

 

Cryptocurrency

Engl. für "Kryptowährung".

 

DAO

DAO ist die Abkürzung für Dezentrale, Autonome Organisation. Sie hat keinen Vorstand oder CEO und wird nur durch sich selbst verwaltet, bzw. durch die Prozesse ("Smart Contracts"), die bei Gründung festgelegt bzw. programmiert wurden. Sie ist keine natürliche Person und keine juristische Person, da sie kein Gesetzgeber bis dato als solche anerkennt. Nach deutschem Recht ist sie am ehesten als eine Gesellschaft bürgerlichen Rechts (BGB-Gesellschaft) zu sehen. Diese Gesellschaftsform liegt vor, wenn Mehrere einen gemeinsamen Zweck verfolgen. Das Betreiben einer DAO an sich wäre ein solcher gemeinsamer Zweck, wobei ja von den Investoren bzw. Teilnehmern festgelegt wird, welchen Zweck die DAO verfolgt. Alle Teilnehmer einer DAO sind dann ihre Gesellschafter. Gebildet und gesteuert wird eine DAO durch eine Ansammlung von Smart Contracts, die ihre Aufgaben festschreiben, bzw. ihre Prozesse, die nach dem Prinzip wenn/dann ausgelöst werden. Beispiel: In einem Smart Contract ist festgelegt, dass einem neuen Teilnehmer der DAO ein Backoffice eingerichtet wird, sobald er einen bestimmten Betrag eingezahlt hat. Wenn also dieser Betrag auf dem Wallet der DAO eingegangen ist und von allen Rechnern in der Blockchain bestätigt wurde, wird automatisch das digitale Backoffice erstellt und dem Teilnehmer freigeschaltet. Sie können ebenfalls an einer DAO partizipieren. Wie? Hier weiterlesen...

 

Dash

Dash definiert sich selbst als eine Digitale Währung, bei der Privatsphäre im Fokus steht und sofortige Transaktionen möglich sind. Dash steht für „digital cash“, und so will die Kryptowährung sich als digitales Bargeld begreifen: schnell und anonym. Im Herzen des Dash-Protokolls steht deshalb Darksend - ein Mechanismus, der Transaktionen anonymisiert, indem er mehrere Transaktionen verschiedener Teilnehmer zusammenfasst. Hier weiterlesen...

 

Debit Card

(von engl. „Soll“ oder „Kontobelastung) ist eine Bankkarte, mit der man von einem Bitcoin-Wallet, wie z.B. XAPO, im Einzelhandel zahlen oder an Geldautomaten Geld weltweit in der Landeswährung abheben kann, in die im Moment der Transaktion zum aktuellen Kurs umgerechnet wird. Der Unterschied zu einer Kreditkarte liegt darin, dass der Betrag sofort belastet wird. Es fallen relativ hohe Transaktionsgebühren an. Die Zahlung ist insofern anonym, als dass das ausgebende Kreditkartenunternehmen, wie z.B. VISA oder MasterCard keine Nutzerdaten für die Karte übermittelt bekommt. Die Daten sind ausschließlich bei dem das Wallet führenden Unternehmen hinterlegt.

 

Difficulty

Darunter versteht man den Schwierigkeitsgrad, der sozusagen den Prozess des Schürfens von Kryptowährungen (das sog. „Mining“) erschwert, um die Menge an Coins zu steuern, die über einen gewissen Zeitraum geschürft werden können.

 

Ethereum (ETH)

Ethereum basiert zwar wie der Bitcoin auf der Blockchain-Technologie, die Ethereum-Blockchain ist allerdings wie ein Dokumenten-Tresor für sog. „Smart Contracts“ zu verstehen. Die dazugehörige Währung ist Ether. Ethereum hat nach Bitcoin die zweithöchste Marktkapitalisierung. Mehr dazu...

 

Faucet

Dieser Begriff bezeichnet das Mining einer Kryptowährung, bevor sie offiziell auf den Markt kommt.

 

Fiatgeld

Fiatgeld ist ein Objekt ohne intrinsischen Wert, das als Tauschmittel dient. Die Tauschfunktion wird oftmals durch die Erklärung zum gesetzlichen Zahlungsmittel sichergestellt. Es basiert auf Vertrauen in die Regierung und die Zentralbanken.

 

Halving

Die Menge an Bitcoins, die geschürft werden können, ist bis zum Jahr 2140 auf 21 Millionen beschränkt. Da sich mit immer größerer Verbreitung des Bitcoin und damit seinem Wertanstieg die Anzahl der Miner vergrößert, steigt alle zwei Wochen die sog. „Difficulty“, und zusätzlich wird alle 210.000 Blocks die Menge an Belohnungs-Bitcoin halbiert. Auf diese Weise ist auch sichergestellt, dass kein zu rasanter Preisanstieg stattfindet, je mehr Zeit vergeht. Kryptowährungen haben damit einen in der Software festgeschriebenen Selbstregulierungs-Mechanismus, im Gegensatz zu zentral emitierten Währungen, die willkürlich von Banken in Wert und Menge beeinflusst werden können.

 

Hard Fork

In der Informatik ist eine "Fork" (engl. "Gabel)  eine Aufspaltung eines Projekts in mehrere Folgeprojekte. Eine Hard Fork ist eine Aufspaltung der Blockchain nach der Änderung des Protokolls. Hart, bzw. schwierig an dieser Operation ist, dass jede Software aktualisiert werden muss, um die Blöcke nach den Regeln des neuen Protokolls zu erkennen. Die Anwendung des SegWit, dem Update für das Bitcoin Core, ist ein Beispiel für eine Hard Fork.

 

Hash

Das sind kryptologischische Operationen, die Satoshi Nakamoto als Platzhalter ins Bitcoin-Mining integriert hat. Die errechneten Hashes dienen dazu, zu beweisen, wie viel Arbeit sich die beteiligten Miner gemacht haben. Sobald das bewiesen („Proof of Work“) ist, findet der Miner einen Block und bekommt Bitcoins zur Belohnung. Er ist typischerweise codiert als hexadezimale Zeichenkette. Das sieht dann z.B. so aus: 1ChA5bgN4ybAiGkMKyyKuxPAZpZCWQn53r.

 

Hashfunktion

Eine kryptologische Hashfunktion ist eine Funktion, die eine Zeichenfolge beliebiger Länge auf eine Zeichenfolge mit fester Länge abbildet, also eine Prüfsumme, die auf einem bestimmten Algorithmus beruht (z.B. SHA-1).

 

Hashpower

Das ist die Maßeinheit für Rechenleistung, mit der Kryptowährungen geschürft werden.

  • 1 kH/s sind 1.000 Hash (Kilohash) pro Sekunde
  • 1 MH/s sind 1.000.000 Hash (Megahash) pro Sekunde
  • 1 GH/s sind 1.000.000.000 Hash (Gigahash) pro Sekunde
  • 1 TH/s sind 1.000.000.000.000 Hash (Terahash) pro Sekunde
  • 1 PH/s sind 1.000.000.000.000.000 Hash (Petahash) pro Sekunde

 

Hashwert (von engl. „hashen“, dt. „Streuwert“)

Der Hashwert ist das Ergebnis einer Prüfsumme (der sog. „Hashfunktion“) mit einer bestimmten Länge, die zur Verschlüsselung einer Nachricht mit variabler Länge angewandt wird. Es darf keine zwei verschlüsselten Nachrichten geben, die auf den selben Hashwert zurückzuführen sind. Dieser Hashwert ist für den Proof of Work eine beliebig gewählte Größe als Teil einer kryptologisch-mathematischen Aufgabe und hat ansonsten hier keine tiefere Bedeutung. Das kann man sich in etwa vorstellen, wie eine wahllos erdachte Textaufgabe in der Schule. Das Ergebnis aus diesen Aufgaben ist ein sog. „Hash“.

 

Initial Coin Offering (ICO)

Ein ICO ist eine Finanzierungsmöglichkeit für Start-Ups, Projekte oder Unternehmen - vergleichbar mit dem Crowdfunding. Hierbei bieten Initiatoren, die Projekte vorantreiben möchten, die auf der Blockchain- Technologie basieren, Investoren den Kauf von virtuellen Token an. Mit den Einnahmen, die sie damit erzielen, klnnen sie dann ihre Visionen entwickeln und umsetzen. 

Angekündigt wird ein ICO meist auf der Website des jeweiligen Projektes oder Start-Ups, und zwar in Form eines sog. "Whitepapers", das alle Informationen zu Vision, Initiatoren, Zielplanung etc. enthält, und so Vertrauen schafft, um möglichst viele Investoren anzulocken. Zu einem vorher festgelegten Zeitpunkt nach ausreichender Werbephase in der Crypto-Community erfolgt der eigentliche ICO, also der Verkauf der digitalen Token, meist direkt über die Homepage des jeweiligen Projektes. Die Token können nach Ausgabe dann in den Währungen Ethereum und Bitcoin, gehandelt werden. 

Nachdem der ICO beendet ist und damit alle Token an die Käufer bzw. Investoren verteilt sind, werden die Token auf verschiedenen Exchanges und Cryptobörssen wie Cryptopia, Bittrex oder Poloniex in den Handel gegeben.

Es kommen täglich mehrere ICOs auf den Markt, Tendenz steigend. Bitte recherchieren Sie gut, bevor Sie an einem ICO teilnehmen, um sichergehen zu können, dass es sich um vertrauenswürdige Initiatoren und Projekte handelt.

 

Kryptographie

Die Kryptograhie ist eine technische Wissenschaft zur Verschlüsselung von Daten und die Basis der Blockchain. Sie erfüllt militärische Sicherheitsstandards und wurde noch nie durchbrochen. Wenn Hacker etwa Bitcoins stehlen, dann niemals von der Blockchain, sondern von einem Wallet, das nicht ausreichend gesichert wurde.

 

Kryptowährung

Auf der Basis einer bestimmten kryptologisch-mathematischen Aufgabe errechnete bzw. geschürfte digitale Geldeinheit. Diesen Rechenvorgang nennt man "Mining". Die erste und bekannteste Kryptowährung ist der Bitcoin. Jede Kryptowährung hat spezielle Eigenschaften. Der Bitcoin ist eine Bezahl-Währung. Der Dash auch, durch seine Eigenschaften kann er aber schneller transferiert werden, als der Bitcoin, in der Ethereum-Blockchain werden Smart Contracts gespeichert und ausgeführt, usw. Hier weiterlesen...

 

Ledger

(Engl. für "Kontobuch"). Ein Distributed Ledger („verteiltes Kontobuch“) ist ein öffentlich und dezentral geführtes Kontobuch. Die Blockchain ist der Distributed Ledger, welcher dem Bitcoin zugrunde liegt - und damit dessen technologische Grundlage. In diesem digitalen Kontobuch sind die Bitcoin-Transaktionen von Nutzer zu Nutzer als chronologische Kette hinterlegt und sind durch die Netzwerk-Regeln an sich legitimiert, ohne dass es dazu einer zentralen Aufsichts-Authorität bedarf. 

 

Marktkapitalisierung

(Engl. "Market Cap") ist normalerweise der Börsenwert eines Unternehmens. Im Falle von Kryptowährungen ist es der gesamte Marktwert aller gehandelten Coins einer Währung und errechnet sich aus der Anzahl der Coins x aktuellem Handelswert. Auf www.coinmarketcap.com können Sie sich die momentane Marktkapitalisierung und den Wert aller momentan auf dem Markt befindlichen (über 750 Stand 08.2016) Kryptowährungen ansehen.

 

Mining

(Engl. für "Schürfen") Als Mining wird der Vorgang bezeichnet, in dem ein Coin einer Kryptowährung errechnet, also geschürft wird. Durch das Mining werden neue Blöcke erzeugt bzw. „gefunden“ und anschließend zur Blockchain hinzugefügt. Quasi als Belohnung – die sog. „Block Reward“ - für das Lösen der krypologisch-mathematischen Probleme (der sog. „Proof of Work“) werden neue Bitcoins ausgegeben und ein Teil neuer oder noch offener Transaktionen bestätigt. Aktuell (seit dem Halving im Juli 2016) werden 12,5 Bitcoins mit jedem neuem Block ausgezahlt.

 

Miner

Darunter versteht man 1. die Hard- und Software, die zum Schürfen von Kryptowährungen verwendet wird, 2. einen Teilnehmer einer Blockchain und 3. eine Person, die Mining betreibt.

 

Mining Pool

Hierbei handelt es sich um zu einer Gruppe zusammen geschlossene Teilnehmer, die gemeinsam an der Errechnung von Blöcken arbeiten.

 

Node

Jeder Computer, der sich mit der Blockchain verbindet, ist ein Node (aus dem Engl. „Knoten). Dafür braucht man einen Bitcoin-Client, also eine Software. Mit dieser ist man in der Lage, die Blockchain herunterzuladen und Transaktionen zu bestätigen und somit auch, an den Transaktionsgebühren zu verdienen. Je mehr Nodes es gibt, desto schneller wird die Blockchain in der Abwicklung von Transaktionen, und desto sicherer ist sie. Eine Full Node betreibt, wer alle Bedingungen der Blockchain erfüllt. Er kann die komplette Blockchain (also die gesamte Kette von Transaktionen) überprüfen und damit auch bestätigen oder als falsch zurückweisen und ist am Mining-Prozess beteiligt.

 

Paper Wallet

(Engl. für "Papier-Brieftasche") Ein Paper Wallet ist ein Dokument, das Kopien der öffentlichen und privaten Schlüssel enthält, die der Inhaber besitzt – dort sammelt man seine Bitcoin quasi in Papierform. Es beinhaltet des Öfteren QR Codes, damit man diese schnell einscannen und die Keys einfach in die Software eingeben kann, um eine Transaktion durchzuführen. Siehe www.bitcoinpaperwallet.com.

 

Privater Schlüssel

Ein privater Schlüssel ist ein geheimer Datenblock, der das Recht des Inhabers festschreibt, Bitcoins von seinem Bitcoin Wallet auszugeben. Für eine solche Transaktion wird sein Privater Schlüssel mit einer elektronischen „Signatur“ verknüpft. Für eine Überweisung bzw. Transaktion braucht man also den "öffentlichen Schlüssel" (Bitcoin-Adresse) und den "privaten Schlüssel", welcher mit dem Passwort für einen Online-Banking-Zugang vergleichbar ist. Den privaten Schüssel Ihres Wallets sollten Sie niemals einer fremden Person zugänglich machen, da er damit Transaktionen von Ihrem Wallet vornehmen kann, wenn er die Adresse besitzt. Da Wallet-Adressen nicht mit einem Namen verknüpft sind, ist dann nicht nachvollziehbar, wer Ihr Geld genommen hat.

 

Proofs (Engl. für "Beweis") beim Mining

  1. Proof of Work (PoW)

Das ist die Lösung bzw. das Ergebnis einer kryptologischen Aufgabe, wie z.B. beim Bitcoin-Mining. Also der Nachweis, dass eine Rechenleistung stattgefunden hat. Hier ist die Aufgabe, einen Hashwert zu finden, der unterhalb eines bestimmten Schwellwerts liegt. Der Schwellwert ist umgekehrt proportional zur Mining-Schwierigkeit („Difficulty“). Durch den Schwellwert wird der Aufwand zum Lösen der Aufgabe geregelt. Denn je niedriger dieser Wert ist, umso unwahrscheinlicher ist es, einen passenden Hash zu finden. Das PoW-Verfahren soll sicherstellen, dass kein Miner, ohne Aufwand betreiben zu müssen, einen Block findet und damit in der Blockchain etwas verändern kann. Dieser Faktor macht die Bitcoin-Blockchain so sicher. Weitere Kryptowährungen, die auf Basis dieses Beweisverfahrens geschürft werden: Litecoin, Dogecoin, Namecoin, Primecoin oder Vertcoin.

  1. Proof of Stake (PoS)

Das ist das sog. „Besitzschaftsprinzip“. Stake“ bedeutet übersetzt Anteil.  Ein Anteil an der jeweiligen Währung ist die Voraussetzung für das Verarbeiten eines Blockes mit seinen Transaktionen und dem Schürfen neuer Coins. Weil sich dieses Verfahren von dem rechenintensiven Mining stark unterscheidet, wird es auch Minting genannt. Da das PoS-Verfahren nicht auf der aufwändigen Berechnung künstlicher Hashwerte beruht, ist es weniger auf leistungsstarke Hardware und damit hohe Stromverbräuche angewiesen. Stattdessen gilt z.B. bei der PoS-Umsetzung von Peercoin, wer mindestens einen Peercoin (PPC) besitzt und diesen mindestens 30 Tage lang nicht in Transaktionen verwendet - also nicht bewegt - hat, kann an dem Verfahren teilnehmen. Für die Teilnahme ist es weiterhin erforderlich, die Wallet-Software geöffnet zu haben und mit dem Netzwerk verbunden zu sein.  Weitere Beispiele sind Nxt oder Blackcoin.

  1. Proof of Burn (PoB)

Der dritte nennenswerte Mechanismus für den Nachweis geleisteter Arbeit ist das Proof of Burn (PoB)-Verfahren. Im Fall von “Counterparty“ gibt es einen Coin, der auf dem Bitcoin-Protokoll und seiner Blockchain aufsetzt. Um Coins in der Counterparty-Währung XCP zu erstellen, müssen Bitcoins an die öffentliche Adresse mit dem Prefix “1Counterparty-XXXXXXXXXXXXXXX“, gefolgt von einem Prüfcode, gesendet werden. Diese Überweisungen gelten - da der private Schlüssel zu diesen Adressen so gut wie nicht wiederherstellbar ist – als “verbrannt“. Damit ist der Beweis, eine Leistung erbracht zu haben, abgeschlossen.

 

Segregated Witness (SegWit)

SegWit ist ein Update für den Bitcoin Core Quellcode, der seit vom Bitcoin-Kernentwicklerteam betreut wird (Bitcoin Core Team). Der Bitcoin Core Client, oder die Core Node ist bekannteste und weit verbreiteteste Bitcoin-Software weltweit. Update wurde eigentlich zur Lösung der Transaktionsverformbarkeit entwickelt - eine potentielle Schwachstelle in Bitcoin-Software. Obwohl diese Schwachstelle für die Nutzer keine große Gefahr darstellt, wurde die Sicherheitslücke bereits mehrmals ausgenutzt und machte damit ein dringliches Handeln seitens der Core Entwickler unabdingbar.

SegWit bietet neben dem Lösungsansatz der Transaktionsverformbarkeit auch eine Reihe weiterer, nützlicher Updates. Ganz oben steht dabei die Lösung des Skalierungsproblems. Die Anzahl der Transaktionen wächst überproportional schnell, und damit stößt das Netzwerk an seine Grenzen, Transaktionen verlangsamen sich und die Gebühren steigen. SegWit erhöht das Limit der Blockgröße, wodurch dieses Problem gelöst wird.

 

Signatur

Eine kryptologische Signatur ist ein mathematischer Mechanismus, der ein Eigentumsrecht an Coins nachweist, bzw. das Recht des Users, sie auszugeben. Dazu wird sein sog. „Privater Schlüssel“ zu einem bestimmten Coin mit seiner Wallet-Adresse verknüpft, um dem Netzwerk, das eine Transaktion bestätigen soll, zu beweisen, dass er der rechtmäßige Eigentümer ist, und die Transaktion in Ordnung ist.

 

Smart Contracts

(Engl. für "Intelligente Verträge") Smart Contracts sind nicht einfach nur auf einer Blockchain hinterlegte Schriftstücke (siehe Ethereum), sondern beinhalten eine Programmierung, die den Zweck des Dokuments oder Vertrags nach dem wenn/dann-Prinzip nach bestimmten Bedingungen autonom ausführt. Am Beispiel eines Testamentes bedeutet das Folgendes: Wenn der User, der sein Testament als Smart Contract, statt wie bisher üblich beim Notar, auf der Blockchain hinterlegt hat, löst sich die Vollstreckung nach einem bestimmten Zeitraum aus, über den der User sich nicht in die Blockchain eingeloggt hat (z.B. 60 Tage). Wenn diese Zeit ohne Anmeldung verstrichen ist, geht der Smart Contract vom Tod des Erblassers aus und verteilt selbsttätig das Vermögen auf die Erben, so wie es programmiert wurde.

 

Token

 

 

Transaktionen

Die Überweisung von Bitcoins zwischen den Teilnehmern wird in sog. Transaktionen abgewickelt, die für den Benutzer praktisch so funktionieren, wie eine Banküberweisung. Der Zahlungssender muss lediglich die Bitcoin-Adresse (vergleichbar mit der Kontonummer bzw. IBAN) des Zahlungsempfängers kennen, um ihm einen Betrag überweisen zu können. Eine Bestätigung durch den Empfänger ist nicht nötig. Der Zahlungsempfänger muss für den Empfang der Zahlung nicht mit dem Netzwerk verbunden sein. Der Sender muss sich nur kurz verbinden, um die Transaktion abzusetzen. Eine Rückabwicklung von Transaktionen ist, nachdem sie einmal in die Blockchain gegeben wurden, ausgeschlossen. Deshalb sollte man die Richtigkeit einer Bitcoin-Adresse immer besonders genau kontrollieren, bevor man die Überweisung abschickt. Das Einziehen von Guthaben von einem Konto, wie beim Lastschriftverfahren, ist nicht möglich. Der Bitcoin-Inhaber muss immer der Auslöser der Transaktion sein.

 

Transaktionsgebühren

Beim Überweisen von Kryptowährungen fallen Gebühren an. Sie werden einerseits erhoben, um den am Mining beteiligten Teilnehmern eine Belohnung für das Abwickeln der Transaktion zukommen zu lassen. Andererseits sollen die Gebühren verhindern, dass das Netzwerk mit Transaktionen absichtlich überlastet wird. Je höher der überweisende Teilnehmer die Transaktionsgebühren festsetzt, umso schneller wird die Transaktion bestätigt.

 

Wallet

Eine virtuelle "Brieftasche" mit angeschlossenem Tresor zur sicheren Verwahrung von Kryptowährungen, mit der ein Benutzer nachweist, dass ihm eine gewisse Menge Bitcoins gehört, und die es ihm erlaubt, diese zu transferieren. Die Adressen zum Empfang von Zahlungen werden aus den Schlüsseln erzeugt. Es können beliebig viele Schlüssel – und damit auch Adressen – generiert werden. Ein Beispiel für ein Bitcoin-Wallet ist XAPO.

 

XAPO

Eine digitale Brieftasche ("Wallet") mit angeschlossenem digitalem Tresor zur Verwaltung von und Bezahlung mit Bitcoin. Bei XAPO kann man sich eine sog. „Debit Card“ ausstellen lassen, um im Einzelhandel wie mit einer Kreditkarte zu zahlen oder an Geldautomaten weltweit Geld abzuheben. Auf unserer Wallet-Seite finden Sie eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Eröffnung eines XAPO Wallets. Hier lang...

 

51%-Attacke

Bei diesem Schlagwort handelt es sich weniger um einen tatsächlichen Angriff, als eher um einen Zeitpunkt, an dem die mehrheitliche Hashpower für das Minen einer digitalen Währung auf einen einzigen Mining-Pool konzentriert ist. Damit könnte er theoretisch die Macht über die digitale Währung erlangen, da Entscheidungen in der Blockchain nach dem demokratischen Mehrheitsprinzip gefällt werden. Das hieße dann, er könnte Transaktionen behindern, dieselben Coins mehrfach ausgeben oder andere Miner innerhalb der Blockchain daran hindern, gültige Blocks zu errechnen.

 

*Anmerkung:

Unser neues, auf der Blockchain aufgebautes Geldsystem ist kompliziert, und wir müssen uns wirklich damit auseinandersetzen, um es zu verstehen.

 

ABER:

Wenn wir im Dschungel aufgewachsen wären und ab sofort in die zivilisierte Welt kämen und diese begreifen müssten: Da wäre dann unser herkömmliches Bankensystem – mit dem wir aber nun schon seit unserer Geburt vertraut gemacht wurden – noch viel komplizierter, mit seinen Bausparverträgen, Derivaten, Optionsscheinen, Staatsanleihen, die keine Dividende mehr ausbezahlen, Strafzinsen, Devisen etc.. Die Blockchain steht erst am Anfang und steckt noch in der Entwicklung aller Möglichkeiten, die sie uns zur Nutzung bieten wird. Das, was wir uns JETZT an Wissen aneignen müssen, ist im Vergleich zum Bankensystem noch nicht viel. Den Rest bauen wir gemeinsam auf. Und das ist eigentlich der Hauptunterschied: Wir können unser neues Geldsystem alle zusammen demokratisch mitgestalten. Schauen Sie sich vor allem die Videos auf unseren Seiten an. Da ist dieses Thema sehr gut erklärt.

 

Ihre Formularnachricht wurde erfolgreich versendet.

Sie haben folgende Daten eingegeben:

Bitte geben Sie uns Bescheid, wenn Sie noch weitere Begriffe haben, die wir erklären sollten, oder Fehler finden.

Bitte korrigieren Sie Ihre Eingaben in den folgenden Feldern:
Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Hinweis: Felder, die mit * bezeichnet sind, sind Pflichtfelder.


Anrufen

E-Mail